ZF investiert 9 Millionen in den Standort Steyr

Neue Fertigungslinie für 130.000 Lenkgetriebe im Jahr
22. Jan 2015
0

9 Millione Euro hat ZF (Zahnradfabrik Friedrichshafen) in Steyr in eine neue Anlage und die Montagehalle investiert.  An der neuen Anlage werden Lenkgetriebe für die PKW-Aktivlenkung gefertigt. Dabei handelt es sich um hochpräzise Überlagerungsgetriebe mit Antriebsmotoren, sie wandeln Signale der Fahrzeugelektronik in mechanische Lenkbewegungen. Die Linie umfasst insgesamt 17 Stationen: Fertigungs-, Mess- und Reinigungsmaschinen sowie eine Messstation. Damit ist eine lückenlose, vollautomatische Qualitätskontrolle sichergestellt.  Die Anlage verfügt über eine Kapazität von rund 130.000 Einheiten pro Jahr. Derzeit arbeiten dort zwölf MItarbeiter im Einschichtbetrieb.

Höchste Qualitätsstandards

„Die komplette Verkettung der Anlagen ermöglicht  eine lückenlosen Verfolgung der Bauteile“, sagt Manuel Kreuzriegler, Leiter des Profitcenters Lenkgetriebe in Steyr. Die Anlage sichert höchste Qualitätsstandards. "Die Endmontage erfolgt in einem abgeschotteten Bereich. Selbst kleinste elektrostatische Ladungen werden durch Schutzmaßnahmen vermieden,“ sagt Reif.Die Investition zeigt einmal mehr, welchen Stellenwert der Standort Steyr für den ZF-Konzern hat, so die Geschäftsführung.